Kurse 2010

1. Vom Amt zum Unternehmer – Die künftige Personalverordnung

„Der reine Sonntagsorganist – eine aussterbende Spezies“

Ursula Jaggi, Organistin und Präsidentin ZKMV

Eine Sicht auf Veränderungen in Amtsverständnis, Anstellungsbedingungen, Wirkungsfeldern, mit Blick auch auf die neue Kirchenordnung und Personalverordnung.

2. Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit in Gemeinde und Kanton

Ulrich Meldau, Kantor und Organist

3. Zusammenarbeit aus der Sicht einer Pfarrperson

Theo Haupt, Pfarrer

4. Gute Presse – Journalismus in eigener Sache

Gabriela Schöb, Kantorin und Journalistin

Du bist gerade mit der Einstudierung eines grossen Werks beschäftigt, möchtest möglichst viel Zeit fürs üben und das musikalische Studium aufwenden und nun sollte unter Termindruck auch noch eine Konzertankündigung oder der Text fürs Programmheft verfasst werden. Das hat Dir gerade noch gefehlt. Mit ein paar Tips und Tricks aus der Praxis verliert auch die journalistische Arbeit ihren Schrecken und wer weiss, vielleicht freust Du Dich beim nächsten Mal schon drauf.

5. Ein sauberer Abgang – auch deine Pension rückt näher

Christoph Wartenweiler, Organist und Kantor

6. Bewerbungen – schreiben und beurteilen

Michael Eidenbenz, Organist und Departementsleiter Musik ZHdK
„Musiker sind nicht eitel – sie bestehen aus Eitelkeit“ (Kurt Tucholsky)

Wo die Selbstdarstellung zum Beruf gehört, kann sie zum Problem werden, wenn es nicht um die künstlerische, sondern um die sachliche Präsentation der eigenen Person geht: Bei der Stellenbewerbung beispielsweise. Was interessiert Personalverantwortliche und Anstellungsbehörden? Wie präsentiere ich mich erfolgreich? – Einige Anregungen im Workshop.

7. Jugendliche quälen – eine Anleitung

Eugenio Giovine, Kantor und Organist

8. Vom Umgang mit Orchestermusikern

Nicolas Plain, Kantor und Dirigent

“Wir haben ein ganzes Jahr im Chor geübt und an Details gefeilt, aber mit dem Orchester ist das gar nicht hörbar”: Wenn Chor und Orchester zusammen musizieren, ist dies eine wahre Fundgrube von Missverständnissen und oft auch Unwissen über die jeweils andere Gruppe. Dieser Workshop hat eine optimale musikalische, organisatorische und mentale Vorbereitung von Chören und deren Leitung zum Ziel. Speziell im Fokus: “Wie sag’ ich’s dem Orchester, wenn…?”

9. Variationen über einen Genfer Psalm – eine Werkeinführung

Werkvorstellung  und Anleitung zur Improvisation mit dem Werk „Variations sur un psaume Huguenot“ von André Isoir

Andreas Jost, Organist und Dozent ZHdK

1974 gewann André Isoir den ersten Preis am Kompositionswettbewerb der „Amis de l’Orgue“ mit seinem op. 1 „Variations sur un psaume Huguenot“. Früher Preisträger waren etwa Maurice Duruflé (Prélude, Adagio et Choral varié) oder Jehan Alain (Suite). Das Werk für Orgel kann konzertant oder im Gottesdienst aufgeführt werden. Mit Hilfe der Analyse der im Werk verwendeten verschiedenen Kompositionstechniken, Satzarten und Registriervorschlägen, versuchen wir, kleine Improvisationsmuster für den liturgischen Gebrauch daraus abzuleiten.

10. Inputs für Rise up-Begleitungen am Klavier

Risch Biert, Dozent ZHdK

Ein Einstieg für InteressentInnen mit geringen Kenntnissen im Bereich der Popularmusik. Kennenlernen einiger Beispiele, Anregungen und Ideen, Literatur. Aktives Mitwirken ist erwünscht.